Mercedes me App 2020 – Das ist neu!

Inhaltsverzeichnis

Nachdem die neue Mercedes me App bereits Anfang des Jahres in Frankreich, Spanien und Großbritannien zum Download angeboten wurde, hat Mercedes die rundum erneuerte App nun auch in Deutschland veröffentlicht. Dabei haben die Schwaben nicht nur das Design komplett überarbeitet, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit erhöht und neue Funktionen hinzugefügt. Als Basis der neuen App dient das eigens von Mercedes-Benz entwickeltet Mobile SDK, das sowohl die Stabilität als auch die Konnektivität verbessert. Aufmerksamen Nutzern werden noch zwei weitere Apps aufgefallen sein, die Daimler im gleiche Zuge veröffentlicht hat und auf die Namen „Mercedes me Store“ und „Mercedes me Service“ hören. Was es mit diesen Apps auf sich hat und welche neue Funktionen die Mercedes me App 2020 bietet, erfährst du in diesem Artikel.

Mercedes me 2020: Funktionen & Design

Die Mercedes me App dient als digitale Schnittstelle zum Fahrzeug. Mit der App lassen sich sowohl Statusinformationen wie Reifendruck, Kilometerstand und Reichweite anzeigen, als auch Fahrzeugfunktionen fernsteuern. So kann unter anderem das Fahrzeug ver- oder entriegelt, die Standheizung gestartet oder eine Route bzw. Reiseziel an das Navigationssystem des Fahrzeugs gesendet werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass die Mercedes me App grundlegend überarbeitet wurde. Während man der alten App das Alter schon etwas angesehen hat, erstrahlt die neue Version in einem freundlichen und modernen Design. Statt einem Bild zeigt die Startseite nun drei Bilder des gewählten Fahrzeugs an, die per Swipe nach links oder rechts gewechselt werden können. Über den Fahrzeugbildern befinden sich sechs Schnellwahlfunktionen, die nach Belieben frei angeordnet werden können. Ein nettes Highlight ist der fahrzeugspezifische Hintergrund, der je nach verknüpftem Modell anders ausfällt. Während der Hintergrund bei einem Serien-Mercedes in Blau gehalten ist, zeigt sich der Hintergrund bei einem Mercedes-AMG in Rot. Ebenso gibt es spezifische Designs für EQ- und Maybach-Modelle.

Auch technisch haben die Stuttgarter in der neuen App nachgelegt. Neu ist unter anderem die Eco-Score-Anzeige, die den Fahrstil analysiert und Tipps zum spritsparenden Fahren bietet. Des Weiteren lässt sich nun der Status jedes einzelnen Fensters sowie des Schiebedachs einsehen. Sofern das Fahrzeug die Funktion unterstützt, können die Fenster und das Schiebedach direkt in der App geöffnet und geschlossen bzw. das Schiebedach in Lüftungsstellung gebracht werden. Um das Fahrzeug schneller zu finden, können Nutzer mit der App die Scheinwerfer kurz aufleuchten lassen, was gerade in dunklen und unübersichtlichen Parkhäusern von Vorteil ist.

 

 

Neben dem Designupdate und den neuen Funktionen wurde zum Teil auch die Bedienung der Mercedes me App überarbeitet. Während man in der alten App zum Öffnen oder Schließen den entsprechenden Knopf lange gedrückt halten musste, reicht nun ein Bewegen des Schiebereglers an die entsprechende Position. Auch die Standheizung lässt sich mit nur einem Klick starten.

Die neuen Mercedes me Apps

Neben Mercedes me 2020 hat Mercedes-Benz noch zwei weitere Apps veröffentlicht. Service- und Shop-Funktionen, die direkt in der alten me App integriert waren, sind nun in separate Apps ausgegliedert. Die „Mercedes me Store“ App bietet Kunden einen Überblick über die bereits verwendeten Connect-Dienste sowie deren Laufzeiten und dient als Anlaufstelle für digitale Käufe rund um das Fahrzeug. Dazu zählen neben Mercedes me Connect-Diensten wie z.B. Live-Traffic oder In-Car-Office auch On-Demand-Ausstattungen. Darunter sind Sonderausstattungen zu verstehen, die ab Werk bereits im Fahrzeug verbaut, aber softwareseitig noch nicht freigeschalten sind. Ein Beispiel hierfür ist die Smartphone Integration, mit der sich Smartphone-Anwendungen auf dem Display des Fahrzeugs darstellen lassen.

Die App „Mercedes me Service“ zeigt Hinweise zu Wartung und Inspektion des Fahrzeugs und bietet Kunden die Möglichkeit, direkt über die App einen Termin bei ihrem Händler zu buchen. Ebenso werden Warnleuchten, die im Fahrzeug zu sehen sind, in der App angezeigt und erklärt. How-to-Videos unterstützen Kunden bei kleineren Wartungsarbeiten oder dem Einrichten einer Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone.

Mercedes-Benz Mobile SDK

Als Grundlage der neuen Apps dient das Mercedes-Benz Mobile SDK. Dabei handelt es sich um einen Programmierbaukasten, über den der Automobilhersteller Schnittstellen zum Fahrzeug bereitstellt, auf die Entwickler bei der Umsetzung neuer Apps zurückgreifen können. Wie das SDK verwendet wird und welche Möglichkeiten es bietet, findest du auf der Mercedes-Benz Developer Website.

Das SDK bietet den Apps nicht nur mehr Stabilität, sondern erlaubt auch einen schnelleren Update-Zyklus. Ferner wird durch das Software Development Kit auch eine Kommunikation der Apps untereinander ermöglicht. Das hat den Vorteil, dass die Anmeldung mit der Mercedes me ID in nur einer App erfolgen muss. Springt der Nutzer durch eine Verlinkung von einer App in die andere, werden die Anmeldedaten automatisch übernommen. Eine weitere Anmeldung ist somit nicht erforderlich.

Mercedes me im App-Store

Die neue Mercedes me App kann sowohl für Android als auch für iOS in den jeweiligen Stores heruntergeladen werden. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass die alte App nicht automatisch aktualisiert wird und somit nicht mehr verwendet werden kann. In der Regel solltest du in der alten App einen Hinweis mit einem Link zur neuen App erhalten.

Nutzt du Mercedes me 2020 bereits? Dann teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Wie gefällt dir der Artikel?
mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat Kommentar erstellen
    Ähnliche Beiträge
    Mégane eVision Copyright Renault
    Magazin
    Mégane eVision – neue E-Auto Studie von Renault

    Mit dem Mégane eVision stellt Renault die neue hauseigene Generation von Elektroautos vor. Ein elementares Bestandteil dieser Unternehmung ist auch die CMF-EV Plattform (Common Module

    Magazin
    Die wichtigsten E-Autos in 2021 

    Nächstes Jahr werden einige neue Stromer auf den Markt kommen. Dazu gehören auch einige E-Auto Modelle deutscher Anbieter. Fans der Elektroautos werden von der erhöhten