IAA Neuheiten 2023: Das sind die Highlights aus München

21 Minuten Lesezeit

IAAM 2023 munich hero

Die IAA 2023: Eine Plattform zur Förderung nachhaltiger Mobilität

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) hat eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen und sich von der reinen Autoshow zur umfassenden Mobilitätsplattform gewandelt. Mit dem Schwerpunkt auf nachhaltiger Mobilität sind bei der 2023er Veranstaltung in München nahezu ausschließlich Elektroautos und andere umweltfreundliche Fahrzeuge zu sehen.

Das erwartet dich hier
  • IAA Mobility 2023 legt den Fokus auf nachhaltige Mobilität
  • Die Veranstaltung ist vom 5. bis 10. September für Besucher geöffnet
  • Der „Open Space“ ist eine kostenlose Ausstellung für alle in der Innenstadt
  • Das Messegelände in Riem ist ausschließlich für Fachbesucher zugelassen

Die Entwicklung der Internationalen Automobilausstellung

Die IAA hat sich im Laufe der Jahre deutlich verändert. Früher stand das Auto im Vordergrund, aktuell liegt der Fokus jedoch auf dem Aspekt der Nachhaltigkeit und innovativer Mobilität. Auf der IAA 2021 war unter anderem der neuer Standort München, eine entscheidende Neuerung. Gleichzeitig vollzog die Messe eine Wende hin zu einer ganzheitlichen Mobilitätsplattform, die Platz für andere Verkehrsmittel bietet und sich den Herausforderungen der zukünftigen Mobilität auf vielfältige Weise annimmt.

IAA 2023: Volksfest mit Automobilen

Im Jahr 2023 bleibt das neue Konzept bestehen. Fahrräder und Elektroroller werden neben neuen Automodellen präsentiert, und es finden zahlreiche Aktivitäten statt: Vorstellungen emissionsfreier Fahrmöglichkeiten, kostenlose Konzerte, ein Poetry-Slam-Wettbewerb, Foodtruck-Stände, Ausstellungen, Pedelec-Fahrkurse für Senioren und eine Schnitzeljagd für Kinder. Die Besucher können sich auf ein Volksfest freuen, das weit über die Konzeption einer klassischen Autoshow hinausgeht.

IAA MOBILITY Family Trail Stationen

Viele der Autos sind auf dem Open Space in der Innenstadt von München ausgestellt.

Fachbesucher und allgemeine Öffentlichkeit

Auffällig an der IAA 2023 ist die klare Unterscheidung zwischen Besuchern. Im Stadtteil Riem sind nur Fachbesucher zugelassen, während die allgemeine Öffentlichkeit sich auf den großen Plätzen im Zentrum von München kostenlos über alle Arten von Mobilitätsthemen informieren kann. Darüber hinaus sind Shuttlebusse zur Beförderung zwischen den verschiedenen Orten vorgesehen.

Weniger Marken, dafür innovative Neuheiten

Es ist unbestreitbar, dass die Anzahl der vertretenen Marken auf der IAA 2023 abgenommen hat. Einige große Namen wie Toyota, Mazda und Nissan bleiben der Messe fern, ebenso wie einige Vertreter des Stellantis-Konzerns, einschließlich Fiat, Jeep, Alfa, Peugeot und Citroën. Auch Volvo, Land Rover und koreanische Marken wie Kia, Hyundai und Genesis werden nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Mit wenigen Ausnahmen konzentriert sich die Ausstellung auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

Trotz der geringeren Anzahl von Markenpräsenzen bieten die teilnehmenden Aussteller dennoch eine Reihe von aufregenden Neuheiten und Premieren für Autoliebhaber. Da die Hersteller erst nach und nach neue Modelle enthüllen, ist die Liste der Highlights ein ständig wachsendes Element der Messe.

Der Fokus liegt also nicht mehr ausschließlich auf der Anzahl der vertretenen Marken, sondern vielmehr auf der Qualität und Innovationskraft der vorgestellten Neuheiten. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Branche sich im Wandel befindet und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt rückt.

Audi: visionäre Elektromobilität und zukunftsorientierte Updates

Die Automarke Audi setzt ihre Tradition fort, progressive Konzeptfahrzeuge auf der IAA vorzustellen. Mit dem „Activesphere Concept“, das erstmalig auf der IAA das Licht der Automobilwelt erblickt, lässt das Unternehmen die Besucher in die kommende Ära der elektrischen Crossover-Fahrzeuge blicken.

Audi’s Activesphere Concept: Ein elektrischer Crossover neu definiert

audi activesphere concept iaa 2023

Das Concept Activesphere ist vermutlich ein weiter Ausblick.

Die Vision des „Activesphere Concept“ definiert, wie ein elektrischer Crossover im Fünf-Meter-Format künftig aussehen könnte. Dabei besticht das Konzeptfahrzeug mit großen 22-Zoll-Rädern und guter Bodenfreiheit, was es für den Offroad-Einsatz ideal macht. Eine innovative Funktion ermöglicht zudem die Verwandlung des Hecks in eine offene Ladefläche auf Knopfdruck, um den Transport sperriger Freizeitutensilien zu erleichtern.

Facelift des Audi Q8: verbesserte Ästhetik und Technologie

audi q6 etron concept iaa 2023

Sehr nah an der Serienproduktion hingegen ist der Q6 E-Tron.

Auf der anderen Seite steht das Facelift des Audi Q8, das mit raffinierten Verbesserungen und attraktiven kosmetischen Updates glänzt. Es ist zu bedauern, dass das neueste Modell – der Q6 e-tron – nicht am Standort in der Innenstadt gezeigt wird. Stattdessen wird es ausschließlich den Fachbesuchern auf der Messe präsentiert.

Das Audi-Programm auf der IAA hat seinen Schwerpunkt auf dem Standort Wittelsbacher Platz, wo Besucher die neuesten Innovationen und Visionen der Marke entdecken können.

BMW: Elektrifizierung und Innovation

Auf dem renommierten Max-Joseph-Platz vor dem prächtigen Münchener Opernhaus präsentieren sich BMW, Mini und BMW Motorrad. Hier stehen vor allem die vollelektrischen Modelle der Marken im Rampenlicht, unter anderem der BMW i4, der große Plug-in-Hybrid BMW XM und der innovative BMW i5, der als elektrische Variante des neuen 5er ins Rennen geht. Mit einer Strecke von 580 Kilometern nach WLTP-Testzyklus zeigt der i5, dass Elektromobilität keineswegs auf kurze Strecken beschränkt bleiben muss.

Die „Neue Klasse“ von BMW: Der Weg in die Zukunft

bmw neue klasse concept iaa 2023

Futuristisches Design mit Retro Anleihen verleihen dem Neue Klasse Konzept ein ansprechendes Design.

Das absolute Highlight des BMW-Auftritts ist jedoch die „Neue Klasse“. Ab 2025 wird diese bahnbrechende, voll elektrische Modellreihe erstmals erhältlich sein. Zwar wird das ausgestellte Fahrzeug auf dem Max-Joseph-Platz noch als „Vision Neue Klasse“ bezeichnet, doch sind einige Aspekte bereits festgelegt, die sich auch in der Serienproduktion wiederfinden werden. Dazu gehört die revolutionäre Designsprache mit klaren Formen und das über die gesamte Windschutzscheibe reichende Head-up-Display, das BMW als „Panoramic Vision“ betitelt. Durch die Verschmelzung realer und virtueller Welten eröffnet sich den Passagieren eine völlig neue Erfahrung. Per Gestensteuerung können die vorne Sitzenden die dargestellten Inhalte verändern.

Darüber hinaus verspricht BMW für die „Neue Klasse“ eine Steigerung der Reichweite um 30 Prozent, eine um 30 Prozent schnellere Ladung und eine Erhöhung der Effizienz um 25 Prozent. Dabei setzt BMW bei der Fertigung auf grüne Energie, einen höheren Anteil von Sekundärrohstoffen und eine deutliche Reduzierung der Materialvielfalt. Klassische Materialien wie Chrom und Leder werden im Innenraum nicht mehr verwendet.

BYD: E-Mobilität auf dem Vormarsch

Teil der IAA 2023 ist auch der chinesische Automobilhersteller BYD, der mit insgesamt sechs Elektroautos in München vertreten sein wird. Beachtenswert ist vor allem die Ankündigung des neuen BYD Seal U – ein SUV-Modell des bereits beliebten Seal. Zielgruppe dieses Fahrzeugs sind Familien, die Wert auf Raum und Komfort legen. Mit seinen Ausmaßen scheint er sich direkt an Konkurrenten wie den VW ID.4 zu richten.

BYD Seal U: Ausstattungs- und Batterieoptionen

byd SEAL U

Der BYD Seal U soll dem ID.4 von VW Konkurrenz machen.

Der Seal U wird in zwei Ausstattungsvarianten angeboten. Unterstützt durch zwei verschiedene Batteriegrößen – 71,8 kWh und 87 kWh – wirbt das Fahrzeug mit einer beeindruckenden Reichweite von bis zu 500 Kilometern mit der größeren Batterieoption. Der offizielle Verkaufsstart des Seal U ist im ersten Quartal 2024 geplant.

Luxus-SUV der Denza-Submarke

BYD präsentierte außerdem seine Luxusmarke Denza. Ein besonderes Highlight hierbei ist der siebensitzige Premium-SUV Denza D9. Mit diesem lässt BYD keinen Zweifel daran, dass es ernsthafte Ambitionen im Luxussegment hat.

Cupra stellt neue Modelle auf der IAA vor: Dark Rebel und Tavascan

Cupra, die Tochtermarke von SEAT, zieht auf der diesjährigen IAA mit zwei neuen Modellen die Blicke auf sich: dem Cupra Dark Rebel und dem Cupra Tavascan. Der Dark Rebel, das Konzeptfahrzeug des Unternehmens, provoziert mit seinem auffallenden Design und bringt einen Hauch Science-Fiction in die reale Welt.

Cupra Dark Rebel: Science-Fiction trifft Realität

CUPRA DARK REBEL iaa

Der Dark Rebel von Cupra ist eine Art sportlicher Kombi.

Der Dark Rebel ist nicht nur tief und breit und verfügt über große Räder, sondern besticht auch durch seine spektakuläre Formgebung mit abwechselnd runden und eckigen Flächen. Für zusätzlichen visuellen Impact sorgt die neuartige Lackierung, die je nach Lichteinfall unterschiedliche Töne annimmt. Die spektakuläre Studie ist als Zweisitzer im klassischen Shooting-Brake-Design gehalten und verfügt über knackige Proportionen. Im Inneren überrascht das Fahrzeug mit einem digitalen Cockpit und futuristischen Grafiken, und es beherbergt sogar einen 3D-Avatar, der die Bedienung „menschlicher“ machen soll. Die Insassen können sich während des Ladens im Metaverse unterhalten – eine Verschmelzung von Science-Fiction und Realität, die im Hier und Jetzt verwirklicht wird.

Cupra Tavascan: Das neue Elektro-SUV

Neben dem Dark Rebel stellt Cupra den Tavascan vor, ein Elektro-SUV, das 2024 auf den Markt kommen wird. Technisch verwandt mit dem VW ID.5 und dem Škoda Enyaq Coupé, bietet der Tavascan viel Platz für die Familie, einen 540-Liter-Kofferraum und eine Reichweite von rund 500 Kilometern dank eines 77-kWh-Akkus. Obwohl die technischen Spezifikationen denen seiner Schwestermodelle ähneln, unterscheidet er sich optisch als das sportlichste Fahrzeug des VW-Trios. Welche Unterschiede es hinsichtlich des Fahrverhaltens gibt, wird ein zukünftiger Fahrbericht zeigen.

Die neuen Modelle von Cupra sich daher definitiv einen Besuch wert und können auf der IAA im Kaiserhof der Residenz bestaunt werden.

Die Neuauflage von Ford: Der Explorer entfaltet sich neu

ford explorer electric iaa 2023

Ford zeigt im Rahmen der IAA den Explorer als vollelektrische Variante.

Während traditionelle Modelle wie der Fiesta und der Mondeo eingestellt wurden, verzeichnet Ford auch positive Entwicklungen. Ein Highlight in diesem Bereich ist die Vorstellung des neuen Ford Explorers. Abseits der Bekanntgabe der Einstellung einiger Modelle, zeigt sich Ford innovativ in der Entwicklung ihres neuen Fahrzeugmodells. Trotz des gleichen Namens unterscheidet sich dieser stark von seinem amerikanischen Gegenstück und weist Anpassungen auf, die ihn besser für den europäischen Markt geeignet machen.

Verkleinerung für die europäischen Städte

Der neue Explorer fällt mit 4,45 Metern Länge deutlich kompakter aus und passt somit besser in die engen Straßen europäischer Städte. Dennoch behält das Fahrzeug sein selbstbewusstes SUV-Erscheinungsbild bei, was Fans der Marke sicher zu schätzen wissen werden.

Die Integration von VW-Technik

Interessant ist auch der technologische Aspekt dieses Fahrzeugs. Ford verwendet unter anderem VW-Technik im Explorer. Dieser basiert auf der gleichen Plattform wie der VW ID.4 und wird daher auch mit zwei Akkuvarianten erhältlich sein – entweder mit 58 kWh oder 77 kWh. Darüber hinaus bietet Ford eine Auswahl an Motorenleistungen zwischen 125, 210 und 250 kW, mit der Option für Allradantrieb. Längst erwartet wird auch der elektrische Mustang Mach-E, der auf der IAA in München präsentiert wird.

Mercedes: Für Einsteiger und Aufsteiger

Trotz Gerüchten, die darauf hindeuten, dass Mercedes sich von der Kompaktklasse verabschiedet und nur noch größere und teurere Fahrzeuge anbieten möchte, zeigt die Marke auf der IAA 2023, dass sie weiterhin für jeden Fahrertyp etwas zu bieten hat. Der neue CLA, der als Konzeptauto präsentiert wird, gibt einen Ausblick darauf, wie die Einsteigerklasse in Zukunft aussehen könnte: elektrisch und schick im Design, verpackt in einer viertürigen Coupé-Form. Weitere Details bleiben bis kurz vor der Messe unter Verschluss.

mercedes cla concept iaa 2023

Der Mercedes CLA Coupe Concept zeigt wie „hoch“ der Einstieg in die Welt von Mercedes in Zukunft ist.

Messepremieren und Concept Cars

Auf der Messe feiern die Facelifts von EQA, EQB und EQV ihre Premiere und weitere Elektromodelle werden vorgestellt. Die E-Klasse wird als „All Terrain“ gezeigt, eine Variante der neuen E-Klasse, die mit leicht erhöhter Karosserie und Offroad-Merkmalen daher kommt.

Für die Fans von Mercedes ist jedoch die Präsentation des Vision One-Eleven besonders aussichtsreich. Der Wagen repräsentiert als Supersportwagen eine Neuinterpretation des C 111 aus den 1970er Jahren. Mit seinem leuchtend orangefarbenen Äußeren und einem loungigen Innenraum bietet der Vision One-Eleven ein spannendes Fahrerlebnis sowohl für begeisterte Autonomie-Fahrer als auch für sportliche Selbstfahrer.

Effizienz und Erlebnis im Fokus

Ein weiteres Highlight bildet der Vision EQXX, das aerodynamisch optimierte Auto soll selbst auf der Autobahn weniger als 10 kWh Strom verbrauchen und steht als Versuchsträger für die Zukunft der Effizienz. Dass Besucher die Möglichkeit haben mit diesem futuristischen Fahrzeug mitzufahren, dürfte für viele ein besonderes Erlebnis darstellen.

Die Präsentationen von Mercedes sind im Apothekenhof der Residenz während der gesamten Dauer der IAA zu sehen.

Mini: Innovativ und Familiensinn beweisend

Die BMW-Tochtergesellschaft Mini präsentiert auf der IAA eine komplett neue Modellreihe. Unter den vorgestellten Modellen befinden sich der elektrische Nachfolger des kleinen Mini Cooper und der neue Countryman. Besonders interessant sind die geplanten Spezifikationen des Mini Cooper, der mit zwei verschiedenen Batteriegrößen angeboten werden soll. Die Basisversion, der Cooper S, ist mit einer 40,7-kWh-Batterie ausgestattet und soll eine Reichweite von 305 Kilometer erreichen. Der Cooper SE hingegen wird mit einer 54,2-kWh-Batterie für eine Reichweite von 401 Kilometer nach WLTP ausgestattet. Der Preis für das Einstiegsmodell beginnt bei 32.900 Euro.

mini new countryman 3 door iaa 2023

Mini erneuert den 3-Türer und Countryman als E-Autos.

Familientauglicher Mini Countryman

Auch der neue Mini Countryman stellt sich als familienfreundliche Innovation dar. Mit einer zusätzlichen Länge von 13 Zentimetern und einer Gesamtlänge von 4,43 Metern bietet der Countryman ein beeindruckendes Platzangebot. Das Innenraumdesign gleicht dem seines kleineren Bruders, was sich durch einen minimalistischen Innenraum und einen flachen Rundbildschirm in der Mittelkonsole auszeichnet. Obwohl der Countryman auch mit konventionellen Antrieben erhältlich sein wird, liegt der Fokus auf der elektrischen Version. Ausgestattet mit einer großzügig dimensionierten 66-kWh-Batterie, bietet diese Version eine Reichweite von bis zu 462 Kilometern.

Besucher der IAA können Mini am Max-Joseph-Platz in München näher kennenlernen.

MG: Faszination der Elektromobilität

MG, der bekannte Automobilhersteller aus China, demonstriert seine Hingabe für Sportlichkeit auf eindrucksvolle Weise auf der IAA. Performance-Versionen der Elektromodelle MG4 und Marvel R sind auf dem Ausstellungsplan. Besonderes Interesse erweckt der „Xpower“, die beeindruckende Performance-Variante des kompakten MG4. Mit atemberaubenden 320 kW oder 435 PS ist dieser Wagen eine beeindruckende Neuerscheinung auf dem Markt. Im Angebot ist bereits der familienfreundliche SUV Marvel R, der in seiner stärksten Ausstattung mit 212 kW oder 288 PS fahrbar ist.

Cyberster: Elektrisch inspirierter Roadster

MG Cyberster iaa

Während sich andere aus diesem Segment verabschieden, zeigt MG, dass das auch elektrisch funktioniert.

Neben den bereits bekannten Modellen hat MG ein weiteres Highlight für die IAA-Besucher geplant: den Cyberster. Dieser elektrisch betriebene Roadster fällt mit einer Länge von 4,50 Metern auf und erinnert stilistisch an den Mazda MX-5. Allerdings ist sein Antrieb rein elektrisch! Man erwartet, dass dieses auffällige Fahrzeug im Jahr 2024 in den Markt eingeführt wird.

MG: Beschränkt auf das Messegelände

Leider wird das Publikum der IAA auf dem Open Space nicht in den Genuss kommen, die Modelle von MG zu sehen. Das liegt daran, dass MG keinen eigenen Stand in diesem Bereich hat. Die Präsenz von MG ist ausschließlich auf das Messegelände beschränkt. Trotz dieser Einschränkung bieten die neuen und imposanten MG-Modelle auf der Messe eine hervorragende Gelegenheit, den Wandel hin zur Elektromobilität intensiv zu erleben.

Opel: Neue Experimente und Weiterentwicklungen

Auf der IAA 2023 präsentiert sich Opel ambitioniert und mutig mit der Studie des Opel Experimental. Dieses Modell, mit seinen futuristisch gewagten Linien, ist ein aufsehenerregender Crossover, der bei einer Realisierung für reichlich Aufsehen auf den Straßen sorgen könnte. Die selbstsichere Front, das knackige Heck und die coupéhafte Eleganz in der Mitte, versprechen ein Fahrzeug, das Elemente aus Sportwagen und SUV vereint. Das zukunftsweisende Konzept könnte als Manta Electric 2025 auf den Markt gebracht werden und damit in direkte Konkurrenz zum Ford Mustang Mach-E treten.

opel experimental concept iaa 2023

Ein weiters SUV-Coupé Konzept präsentiert Opel im Rahmen der IAA.

Innovationen im Antrieb

Es steht außer Frage, dass das Fahrzeug mit Elektroantrieb ausgestattet sein wird. Eine Reichweite zwischen 500 und 700 Kilometern, abhängig von der spezifischen Ausführung, erscheint plausibel. Ergänzende Informationen zum Opel Experimental können hier eingeholt werden. Neben diesem aufsehenerregenden Modell stellt Opel weitere Überarbeitungen vor: darunter der Corsa Electric mit einer größeren Batterie, einem leistungsfähigeren und effizienteren Antrieb. Mit seinem 115-kW-Motor soll der populäre Elektro-Kleinwagen eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern nach WLTP bieten.

Erweiterung der Elektro-Modellpalette

Darüber hinaus präsentiert Opel auf der IAA den elektrischen Astra in einer kompakten Fünftürer-Version. Obwohl die Kombiversion des Sports Tourer noch auf sich warten lässt, hat der Kombi seine Premiere auf der Automesse. Als einer der wenigen Elektro-Kombis überhaupt, stellt er eine Besonderheit dar und verspricht mit einer 54-kWh-Batterie eine Reichweite von rund 420 Kilometern.

Interessierte können Opel auf der IAA an der Ludwigstraße in München besuchen.

Porsche 911 S/T: Eine zeitgemäße Hommage mit Premium-Preisschild

Als aktive Mitwirkende bei der IAA 2023 feiert Porsche mit einem besonderen Schlag: Zur Feier des 60. Geburtstags des ikonischen Elfers bringt der Automobilhersteller ein puristisches Sondermodell auf den Markt, den 911 S/T. Mit einem Gewicht von nur 1380 Kilogramm stellt das Fahrzeug die bisher leichteste Variante der aktuellen Sportwagen-Generation dar und setzt auf Hochdrehzahl-Boxer und Handschaltung. Mit einer streng limitierten Auflage von nur 1963 Einheiten ist jedes Modell für stolze 292.187 Euro erhältlich.

porche 911 60 years iaa

Schon länger bekannt sind die Sondereditionen der 911 Reihe zum 60 jährigen Jubiläum.

Leistungsstarke Technik und spezielle Leichtbau-Kupplung

Das Herzstück des Fahrzeugs ist der aus dem GT3 RS bekannte 4,0-Liter-Sechszylinder-Motor mit einer Leistung von 386 kW/525 PS. Um das niedrige Gewicht zu erreichen, greift der Zweisitzer auf eine spezielle Leichtbau-Kupplung zurück, die allein schon eine Einsparung von 10,5 Kilogramm gewährleistet. Ein weiterer Beitrag zum Leichtbau-Konzept sind diverse Teile wie das Dach, die Fronthaube, die vorderen Kotflügel und Türen sowie der Überrollkäfig, die allesamt aus Kohlefaser-verstärktem Kunststoff gefertigt werden.

Die „Heritage“-Design-Option: Ein Hauch von Nostalgie

Für einen Aufpreis von 17.505 Euro bietet Porsche außerdem ein „Heritage“-Design-Paket an, das den Neuwagen mit klassischen Dekorfolien und dem Markenlogo in der Vintage-Optik des Ur-Elfers veredelt. Mit diesem optionalen Extra erhält das Sondermodell eine ästhetische Anbindung an das Rennauto von 1969, was eine nostalgische Erinnerung an der Wettbewerbswagen hervorruft.

Porsche bei der IAA

Porsche zeigt dieses exquisite Sondermodell auf dem Wittelsbacher Platz während der IAA Mobility 2023. Auch hier wird das Tradition und Moderne sich in einem harmonischen Spiel von Materialien, Technologien und Design verbinden, das die Besucher sicher in seinen Bann ziehen wird.

Renault: Eine neue Ära der Familien-Elektroautos

Bei einer der bekanntesten Automarken kommt es zu einer signifikanten Änderung in der Produktlinie. Der frühere Familienvan Scenic von Renault erlebt eine Art Metamorphose ähnlich wie sein Brudermodell, der Espace, und wird vom klassischen Van zum SUV umformatiert. Obwohl das Fahrzeugdesign noch unter einer Tarnlackierung verborgen ist, lässt die Form bereits erahnen, in welche Richtung sich der neue Scenic entwickeln wird. Ein robusterer Look und ein kastenförmigeres Design vermitteln einen starken SUV-Charakter, und unterscheiden ihn von seiner bisherigen Van-Form.

renault scenic e tech electric iaa

Der neue Scenic fährt rein elektrisch und erinnert optisch stark an den Megane E-Tech.

Details und Neuheiten des neuen Renault Scenic

Noch gibt es viele Unklarheiten bezüglich des neuen Modells, einschließlich des zukünftigen Innenraums und der Frage, ob ein Siebensitzer in Planung ist. Renault hat diese und viele andere Details noch nicht bekannt gegeben, es wird jedoch erwartet, dass während der IAA weitere Informationen veröffentlicht werden. Es steht jedoch fest, dass der neue Scenic nur noch als Elektroversion angeboten wird. Vermutlich wird er eine 60 kWh Batterie aus dem Mégane E-Tech Electric im Unterboden eingebaut haben.

Stellen Sie Renault auf der IAA am Odeonsplatz vor

Rampt sich Renault für eine große Präsentation während der IAA auf und hat den Odeonsplatz als Standort auserkoren. Dort können Besucher und Fachpublikum einen ersten Blick auf den elektrischen Scenic und andere Modelle werfen und sich auf spannende Innovationen freuen.

Smart: Der Fortschritt vom Modell #1 zum Modell #3

Im Hause Smart ist die Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen eine stetige Aufgabe, und mit der Präsentation des Modells #3 auf der IAA 2023 wird dies eindrucksvoll demonstriert. Die Enthüllung des #3-Modells, das eine Weiterentwicklung des #1-Modells darstellt, hatte bereits im April 2023 auf der Autoshow in Shanghai stattgefunden, doch auf der IAA feiert dieses Modell nun sein vielbeachtetes Europa-Debüt.

smart #3 suv coupe iaa 2023

Nach dem #1 kommt der #3 als SUV-Coupe Variante.

Details des Smart-Modells #3

Die Besonderheiten des Smart Modells #3 sind vielschichtig und innovativ. Mit einer Länge von 13 Zentimetern mehr als das Modell #1, bezieht es ebenso wie dieses seine Energie aus einer leistungsstarken 66-kWh-Batterie. Die Antriebsstärke liegt dabei entweder bei 200 kW oder bei einer höheren Leistung von 315 kW, die speziell für die sportliche Brabus-Version vorgesehen ist. Die auffallend dynamische Form des Modells #3, insbesondere durch das nach hinten abfallende Coupé-Heck, stellt einen sichtbaren Unterschied zum Modell #1 dar.

Smart-Präsentation auf der IAA

Der Standort der Smart-Präsentation befindet sich am Standort in der Ludwigstraße, wo Besucher die Möglichkeit haben, das Fahrzeug aus nächster Nähe zu betrachten und ausführliche Informationen zum Modell #3 zu erhalten.

Tesla Präsentation: Model 3 in neuem Glanz

Tesla ist bekannt dafür, auf Messen eher die seltene Präsenz zu haben, doch auf der IAA 2023 ist das amerikanische Unternehmen sehr präsent. Tesla präsentiert seine komplette Modellpalette, wobei das Hauptaugenmerk auf dem überarbeiteten Model 3 liegt. Dieses populäre Mittelklasse-Elektroauto wird nach sechs Jahren Produktionszeit sowohl optisch als auch technologisch aufgefrischt

tesla model 3 iaa 2023

Das Tesla Model 3 wurde lange nicht signifikant aktualisiert. Auf der IAA zu sehen ist eine weitreichendes Facelift.

Besondere Anpassungen am Model 3

Die bemerkenswerteste Änderung ist die neu gestaltete Frontseite mit schmaleren Scheinwerfern, welche dem Model 3 ein deutlich jüngeres und moderneres Gesicht verleihen. Ebenfalls wurden die Heckleuchten modifiziert, und das Unternehmen verspricht Verbesserungen in der Geräuschdämmung und weniger Windgeräusche. Darüber hinaus sind jetzt gekühlte Sitze verfügbar, und die Passagiere im Fond haben einen eigenen Bildschirm.

Erwähnenswert ist auch das Fehlen von Hebeln am Lenkrad im neuen Model 3, denn der frühere Automatikwählhebel wurde durch Tasten am Lenkrad ersetzt. Auch der Blinker wird nun mit Tasten betätigt, was eine saubere und minimalistische Innenausstattung bietet.

Der IAA-Auftritt von Tesla

Tesla stellt sich auf dem Königsplatz bei der IAA in München vor. Bei diesem nicht alltäglichen Auftritt zeigt das Unternehmen nicht nur sein aktualisiertes Model 3, sondern auch den Rest seiner eindrucksvollen Modellpalette. Mit dieser starken Präsentation unterstreicht Tesla sein Engagement für nachhaltige Mobilität und seine Rolle als Pionier in der Elektroautoindustrie.

Volkswagen: Ein Großaufgebot an nachhaltiger Innovation

Im Rahmen der IAA 2023 zeigt Volkswagen, wie sich nostalgischer Charme mit moderner Technik verbinden lässt, sowie eine Reihe bahnbrechender Fahrzeugmodelle und -studien.

ID. GTI-Concept: Sportliche Traditionsverbundenheit trifft auf Innovation

vw id gti concept iaa

Erstmals trägt ein E-Auto von VW das GTI Emblem.

Volkswagen wagt mit der Studie ID. GTI-Concept einen nostalgischen Blick in die elektrische Zukunft. Genau 48 Jahre nach dem Debüt des ersten Golf GTI auf einer IAA präsentiert der deutsche Autohersteller, wie das typische GTI-Gefühl in die Ära der Elektromobilität transportiert wird. Das ID. GTI-Concept basiert auf dem künftigen elektrischen Kompaktfahrzeug, dem ID. 2all. Mit Frontantrieb, markantem Design und dynamischen Proportionen ist es die ideale Grundlage für einen neuen GTI. Herausragende Features sind ein kompaktes Format von 4,10 Meter Länge, ein großer Radstand (2,60 Meter) mit kurzen Überhängen und beeindruckende 20-Zoll-Reifen. Eine spezielle Note fügt der legendäre Schaltknauf im Golfball-Design bei, der in diesem Konzept zum „GTI-Erlebnisschalter“ für die Fahrmodi umfunktioniert wird.

Neuauflage des Passat: Eine neue Größenordnung

Ein weiteres Highlight von Volkswagen auf der IAA ist die Vorstellung der Neuauflage des Passat. Mit einer beachtlichen Länge von 4,91 Meter rückt das Fahrzeug in die Liga von BMW 5er und Mercedes E-Klasse. Zu den angekündigten Merkmalen gehören Plug-in-Hybride mit bis zu 100 Kilometer Reichweite, verbesserte Fahreigenschaften, mehr Platz im Innenraum und ein Kofferraumvolumen von 690 Litern.

Neuer Tiguan: Kompakt-SUV mit Premiumanspruch

Während der neue Passat ohne Tarnung präsentiert wird, zeigt Volkswagen den neuen Tiguan noch in Tarnoptik. Der dritte Tiguan wird ebenfalls mit modernen Plug-in-Hybridmotoren ausgestattet sein. Innen sind hochwertige Materialien und eine intuitive Bedienung geplant.

ID.7: Elektrischer SUV als Messepremiere

Auf dem Volkswagen-Stand kann zudem der elektrische ID.7 erstmalig bestaunt werden.

Fazit zur IAA 2023

Mit ihrer Transformation zur umfassenden Mobilitätsplattform hat die IAA einen wichtigen Beitrag zur Fokussierung auf nachhaltige Mobilität geleistet. Auch im Jahr 2023 wird diese neugewonnene Vielfältigkeit der IAA in München sichtbar und im Kern deutlich: Es geht um mehr als nur Autos – es geht um den Wandel der Mobilität und den Schutz unserer Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert