Leasingfahrzeug tunen: Welche Veränderungen darf ich vornehmen?

5 Minuten Lesezeit

leasingfahrzeug tunen

Du hast ein Fahrzeug geleast und fragst dich nun, ob du das Leasingauto tieferlegen oder den Auspuff verändern kannst? Und wie verhält es sich mit einer nachgerüsteten Anhängerkupplung oder Aufklebern? In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Modifizierungen du an deinem Leasingfahrzeug vornehmen darfst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das Tuning kann zu Konflikten mit dem Leasinggeber führen.
  • Oberflächliche Veränderungen, die sich rückstandslos entfernen lassen, benötigen keine Genehmigung des Leasinggebers
  • Maßnahmen wie das Chiptuning, das Tieferlegen oder das Nachrüsten einer Anhängerkupplung sind meist nicht gestattet oder erfordern die Zustimmung des Leasinggebers.
  • Veränderungen müssen vor Vertragsende zurückgebaut oder rückstandslos entfernt werden.

Was darf ich an meinem Leasingfahrzeug modifizieren?

Das Auto Leasing bietet dir eine flexible Möglichkeit, immer das neueste Modell zu fahren, ohne dich lange binden zu müssen. Kaufst du ein Auto, wirst du Eigentümer des Fahrzeugs. Least du ein Auto, erwirbst du kein Eigentum, sondern bist der Fahrzeughalter. Eigentümer ist während der kompletten Laufzeit der Leasinggeber. Er hat somit das letzte Wort und entscheidet, welche Veränderungen vorgenommen werden dürfen.

Grundlegend gilt, dass Modifizierungen, die sich rückstandslos entfernen oder zurückbauen lassen, keine Genehmigung des Leasinggebers benötigen. Dazu zählen beispielsweise kleine optische Veränderungen wie Aufkleber oder das Montieren neuer Felgen.

Diese Veränderungen am Leasingwagen sind nicht gestattet

Anders verhält es sich bei größeren Modifikationen: Eine Anpassungen der Motorleistung durch Chiptuning oder das Tieferlegen des Fahrzeugs sind in der Regel nicht gestattet. Spielst du doch mit dem Gedanken, solltest du unbedingt mit dem Leasinggeber Rücksprache halten.

Mehr Leistung durch Chiptuning

Das Chiptuning ist eine beliebte Methode zur Leistungssteigerung von Fahrzeugen. Eine Anpassung der Software durch einen Tuningchip führt jedoch in den meisten Fällen zum Erlöschen der Herstellergarantie. Im Falle eines Motorschadens oder einer größeren Reparatur musst du als Leasingnehmer nun selbst für die Kosten aufkommen.

Des Weiteren führt die PS-Steigerung zu einem höheren Verschleiß des Motors, was sich wiederum auf den Restwert des Fahrzeugs auswirkt. Auch wenn beim Kilometerleasing der Leasinggeber das Restwertrisiko trägt, darf er dir die übermäßige Abnutzung in Rechnung stellen.

Wie der FOCUS online Experte Michael Winter berichtet, hat das Oberlandesgericht Frankfurt im Dezember 2014 entschieden, dass Chiptuning zu einer “vertragswidrigen Abnutzung des Fahrzeugs führt”.

Tieferlegen des Fahrzeugs

Ähnlich verhält es sich beim Tieferlegen des Fahrzeugs: Um die Bodenfreiheit zu reduzieren, müssen die Federn oder das Fahrwerk ausgetauscht werden. Auch wenn sich diese Maßnahme vor der Leasingrückgabe zurückbauen lässt, wurde die Grundsubstanz des Fahrzeugs verändert.

Hinzukommt, dass das Fahrzeug durch die Tieferlegung ganz anders belastet wird als mit dem originalen Fahrwerk. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass die geringe Bodenfreiheit schnell zu Kratzern an den unteren Karosserieteilen führen kann.

Anhängerkupplung nachrüsten

Eine Anhängerkupplung darfst du in der Regel nicht einfach montieren lassen. Muss für die Montage gebohrt oder geschweißt werden, stellt dies eine Veränderung der Grundsubstanz des Fahrzeugs dar.

In manchen Fällen besteht allerdings die Möglichkeit, eine originale OEM-Anhängerkupplung nachrüsten zu lassen. Sprich dazu am besten mit deinem Leasinggeber. Im Idealfall machst du dir bereits vor dem Vertragsabschluss Gedanken, ob du eine Anhängerkupplung benötigst.

Sportauspuff am Leasingfahrzeug

Gerade bei sportlichen Autos spielt der Sound für viele eine wichtige Rolle. Vom Montieren einer Sportabgasanlange solltest du ohne die Genehmigung des Leasinggebers allerdings die Finger lassen.

Auch wenn es sich nur um den Endschalldämpfer handelt und sich dieser wieder rückstandslos entfernen lässt, solltest du zunächst mit deinem Händler sprechen, um etwaige Risiken zu vermeiden.

sportabgasanlage

Eine Sportabgasanlage solltest du nur mit Zustimmung des Leasinggebers montieren.

Welche Veränderungen darf ich ohne Genehmigung durchführen?

Oberflächliche Veränderungen stellen kein Problem dar und erfordern auch keine Rücksprache mit dem Leasinggeber. Welche Veränderungen zulässig sind, haben wir dir nachfolgend aufgelistet:

  • Neue Felgen: Das Montieren neuer Felgen ist kein Problem. Wichtig ist allerdings, dass du die Originalfelgen aufbewahrst und rechtzeitig vor der Rückgabe wieder montierst.
  • Aufkleber: Lassen sich Aufkleber auf der Scheibe oder auf dem Lack rückstandslos entfernen, darfst du diese ohne eine Genehmigung des Leasinggebers anbringen.
  • Folierung: Gleiches gilt bei einer Folierung. Achte allerdings darauf, dass es durch die Sonneneinstrahlung zu keinen farblichen Unterschieden im Lack zwischen folierten und nicht-folierten Bereichen kommt.
  • Sitzbezüge: Sitzbezüge zum Aufwerten des Innenraums oder zum Schonen des Polsters darfst du ohne Rücksprache aufziehen.
  • Technik-Gadgets: Egal ob Dashcam oder eine Rückfahrkamera für den Zigarettenanzünder – kleinere Technik-Gadgets kannst du ohne Probleme installieren.

Fazit: Leasingfahrzeug nur bedingt veränderbar

Da du nicht der Besitzer des Leasingfahrzeugs bist, darfst du es nur in einem bestimmten Umfang verändern. Während oberflächliche Veränderungen meist ohne Genehmigung des Leasinggebers möglich sind, erfordern größere Tuningmaßnahmen eine ausdrückliche Zustimmung – sofern sie überhaupt erlaubt sind.

Sobald du nur den leisesten Zweifel hast, solltest du vorab den Leasinggeber kontaktieren, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Hast du Veränderungen am Fahrzeug durchgeführt, solltest du diese vor der Rückgabe unbedingt rückstandslos entfernen bzw. zurückbauen. Insbesondere zum Entfernen von Aufklebern oder einer Folierung empfiehlt sich eine professionelle Aufbereitung.

Alternativen zum Tunen: Sportliches Auto leasen

Du bist generell ein Freund von sportlichen Autos? Anstatt ein Auto tieferzulegen oder die Leistung nachträglich zu erhöhen, kannst du auf Mivodo auch direkt ein sportliches Auto leasen. Neben VW Golf GTI oder Audi S3 findest du in unserer umfangreichen Angebots-Suche noch viele weitere Fahrzeuge mit reichlich Leistung.

Nutze dazu einfach den PS-Filter, um dir alle Fahrzeuge anzeigen zu lassen, die deine Anforderungen an die Leistung erfüllen.

Felix Hanser Autorenbild
Über den Autor
Felix ist einer der beiden Gründer von Mivodo und verfügt über eine tiefgreifende Expertise im Bereich Leasing und Auto-Abo. Mit seinem umfangreichen Wissen und seiner Leidenschaft für Autos hilft er euch bei allen Fragen weiter.
Alle Beiträge von Felix Hanser